Bona’me Stuttgart

Neue Akzente für ein bewährtes Konzept.

Für die Familie Dogan hat SODA GROUP die Gestaltung des neuen Bona’ me Restaurants in Stuttgart begleitet. Mit dem Frankfurter Standort geht die Zusammenarbeit weiter.

Stuttgart – Obwohl ihr kurdisch-türkisches Konzept Bona’me bereits seit über zehn Jahren am Markt ist und kontinuierlich wächst, legt die Inhaberfamilie Dogan bei jedem neuen Restaurant viel Wert darauf, sich persönlich einzubringen. Schließlich bedeutet das Kurdische „Bona’me“ übersetzt „unser Haus“.

Einige wiederkehrende gestalterische Kernelemente sind zwar klar definiert; darüber hinaus aber soll jedes Restaurant seine eigene individuelle Optik erhalten.

Schon mehrfach war SODA GROUP an dem Projekt beteiligt, in Stuttgart wurden nun erstmals alle Leistungsphasen betreut. Dabei ist es gelungen, im Rahmen des bewährten Designkonzepts der Eigentümerfamilie neue Impulse zu setzen.

Diese wünschte sich vor allem Nachhaltigkeit und Natürlichkeit, so dass etwa ein spezieller Lehmputz zum Einsatz kam, durch den die Wände eine charakteristische raue Oberfläche erhalten sollten – und das, obwohl die Trocknungszeit um ein Vielfaches länger ist als bei herkömmlichem Material. Die überwiegend erdigen Töne bilden nun einen idealen Rahmen für farbige Akzente wie die Kunstblumen an der Decke, die von einer Stuttgarter Floristin stammen, die sich auf besondere Blumenarrangements spezialisiert hat, oder die Mosaiktische aus der Türkei.

Für die Familienporträts an den Wänden konnte SODA GROUP den Künstler Martin Bender gewinnen, von dessen Arbeit die Kunden so angetan waren, dass er am nächsten Standort nicht nur auf Leinwand, sondern zusätzlich direkt auf die Wände malen soll.

Die nächste Eröffnung in Frankfurt steht kurz bevor; es laufen zudem Abstimmungen zu weiteren Standorten.

KUNDE // g-dogan GmbH
REALISATION // 2021
AUFGABE // Einrichtungsdesign, Begleitung der Umsetzung