Bavaria Towers

Eine Kantine mit Charakter.

Mit den Bavaria Towers ist in München eine neue Landmark entstanden. Für den Caterer Leonardi hat SODA GROUP das Gastronomiedesign und die Küchenplanung übernommen.

München – Eine pentagonale Grundrissform und flach geneigte Pultdächer, transparente Fassaden und eine weich geschwungene Silhouette: Vom spanischen Architekturbüro Nieto Sobejano Arquitectos als spektakuläres Immobilien-Ensemble entworfen und Ende 2018 fertiggestellt, haben die Bavaria Towers den Münchner Osten verändert. Eine solch besondere Architektur und Ausstrahlung verdient eine angemessene Entsprechung im Gebäudeinneren.

Bei der Gestaltung der gastronomischen Bereiche – ein Mitarbeiterrestaurant und zwei Kaffeebars mit 24-Stunden-Shop für bis zu 1100 Gäste bei Vollbelegung – hat SODA GROUP daher besonderes Augenmerk auf Formensprache und individuelle Designakzente gelegt. Eine Grundlage bildeten dabei gestalterische Vorgaben, die jedem Turm des Ensembles einen anderen Charakter zuschrieben. So greift die kleine Kaffeebar im Star Tower das Motto „jung und innovativ“ auf: mit einem bunten Mobiliar-Mix, der sich trotz seines Variantenreichtums zu einem harmonischen Gesamtbild fügt.

In der großen Kaffeebar des exklusiven Sky Towers bestimmen edle Hölzer, schwarze Fliesen und goldene Highlights das Ambiente. Die Theke zitiert das Design der Fassadenkanten des Gebäudes. Auch im darüber gelegenen Business-Restaurant finden sich Details, die auf die Architekturleistung verweisen: Fünfeckige Themencounter erinnern an die pentagonale Gebäudegrundform und strukturieren gleichzeitig den Innenraum. Mit seinen unterschiedlichen Sitzgelegenheiten bietet das Restaurant sowohl Gelegenheit für Gespräche im kleineren Kreis als auch für gesellige Runden. Eichen- und Nussbaumholz und dunkelgrüne Bilder als Raumteiler erzeugen einen gefälligen Kontrast zu den weißen Theken mit ihren Marmorelementen.

Dem Design kommt auch in den eher funktional geprägten Bereichen ein hoher Stellenwert zu: So werden beispielsweise die Zutaten an der Salattheke in einer Kühlwanne anstelle einer Vitrine aufbewahrt, was nicht nur eine flexiblere Nutzung ermöglicht, sondern auch einen optischen Mehrwert bedeutet.

Die Gestaltung fügt sich nicht nur in eine hochwertige Architektur ein, sie erfüllt zudem die Auflagen der nachhaltigen Gebäudezertifizierung und wird damit auch auf dieser Ebene den besonderen Bauten gerecht.

KUNDE // Leonardi GmbH & Co. KG
REALISATION // 2017-2020
AUFGABE // Alle LPH Design und Küchenplanung